Was ist Kunsttherapie?

Kunsttherapie wie ich sie verstehe, ist Kunst-  Ressourcen- und Lösungsorientiert. Es geht hierbei um die Bewusstmachung und Aktivierung von Ressourcen und Stärken, mit deren Hilfe in weiterer Folge Ziele verwirklicht werden können.

Hierzu wird mit verschiedenen Materialien (Medien) wie Holz, Ton, Stein, Malerei, Musik, etc. gearbeitet.

Die Aufmerksamkeit des Therapeuten liegt dabei beim Prozess und ist auf die Arbeit am Werk gerichtet.

Durch die Erfahrungen in der künstlerischen Arbeit wird es möglich neue Sichtweisen zu entdecken.

Kreatives Schaffen innerhalb eines geschützten Rahmens ermöglicht das Ausprobieren neuer Möglichkeiten und in weiterer Folge das Beschreiten neuer Wege.

Beim kunsttherapeutischen Gestalten geht es nicht darum etwas möglichst perfekt zu tun, sondern um ein spielerisches Experimentieren mit den künstlerischen Medien.

 

Kunsttherapie ist daher auch für Personen geeignet, die sich für unbegabt, oder unkreativ halten.

Ebenso eignet sich Kunsttherapie dazu, Themen aufzugreifen über die nur schwer oder nicht gesprochen werden kann. Solch „Unaussprechliches“ kann über die Kunst bearbeitet werden.

Durch das bewusste, künstlerische Arbeiten und Reflektieren,  wird ein Prozess der Bewusstseinsentwicklung und Klärung angeregt.

Es wird mit dem gearbeitet, was sich hier und jetzt durch den künstlerischen Prozess und das Werk zeigt.

Kunsttherapie ersetzt keine ärztliche, psychotherapeutische, psychologische oder psychiatrische Behandlung oder Beratung, kann bei diesen aber unterstützend wirken.